Planeten, Deep-sky und ein Komet



9. Dezember 2004 20uhr bis 23uhr nach langen Wochen des Wartens war es mal wieder so weit, der Himmel war mehr oder weniger klar. da die Sternwarte im garten einen Wasserschaden hat, der noch zu beheben ist aber im Moment im wahrsten sinne des Wortes "auf eis" gelegt ist, und ich keine Lust hatte mein schweres Equipment noch draußen zu schleppen schnappte ich mir meinen kleinen 6cm Refraktor auf astro3 Monti, und stellte ihn am Balkon auf. nachdem ich die Straßenlampe die auf gleicher Höhe mit dem Balkon ist mehr oder weniger gut mit einer Wolldecke abgeschirmt hatte konnte es losgehen... na ja, zumindest theoretisch... was lag den in reichweite der kleinen röhre? schnell orientiert.... aja, blick nach Osten, Saturn noch nicht aufgegangen.... Orion noch nicht aufgegangen.... Pegasus schon nicht mehr zu sehen... *GRRRRRR* aja, der stier... m1 zu schwach für direktes licht in der kleinen röhre.... Plejaden! schnell geschwenkt schnell eingestellt... 25mm Okular... mal wieder ein prächtiger Anblick, und jetzt kommt der Hit in dosen: um die hellsten Sterne ist ganz zart ein leichter Schleier zu erkennen! frage am Rand: es wird immer gesagt, das der Nebel in den Plejaden nur unter sehr guten Bedingungen und mit großer Optik erahnt(!) werden kann. ich persönlich habe damit aber keine Probleme, nicht im 6cm Röhrchen, nicht im 6"er, und auch nicht 10"er. ich sehe den quasi immer! wem geht's noch so? na ja, nach kurzer zeit stand plötzlich die Freundin meiner großen Schwester neben mir, und fragte, ob sie den auch mal gucken könnte. warum nicht? interessierte soll man doch fördern! sie war noch beeindruckt die Plejaden am bestaunen, da sah ich den Saturn über die baumspitzen blinken. im Hinterkopf dachte ich mir so, das lohnt noch nicht, zu tief, noch im dunst, zu kleines Rohr..... aber die Gefahr mit nur einem Objekt dazustehen war mir dann doch zu groß. ich stellte den Saturn ein... wie ich's gedacht hatte, ein kleiner matschiger ball mit hoola hoop reifen... aber die Reaktion von ihr hatte wieder gezeigt, das es wirkte... "hihi, ich kann ja den ring sehen ... wow!" hm... und als dann die frage kann ob ich ihr noch mehr zeigen könnte... gesagt getan, also doch das schwere Equipment gepackt, und draußen alles aufgebaut. der 6"er zeigte schon eine menge mehr am Saturn, und ich sagte ihr, das wir noch ein bisschen warten müssen, bis wirklich was zu sehen sei. aber in der Zwischenzeit stellte ich den Orionnebel erklärte ein bisschen was von jungen Sternen, und zeigte ihr noch Beteigeuze als Gegenbeispiel. es folgten noch die offenen Sternhaufen im Fuhrmann und Perseus, und dann noch mal auf vielfachen Wunsch der Orionnebel diesmal aber mit UHC, bildfüllend im 25er plössl.... Kinnlade runter... =) jetzt war Saturn ein gutes stück höher gekommen und wurde angepeilt, und mit 280fach bestaunt.... Kinnlade runter.... *immer wieder schön wenn sich jemand für so was interessiert* dann erklärte ich ihr noch was über die Entfernungen im Universum, und als dann die frage kam, wie es denn mit Kometen wäre, machte es in meinem kopf nur noch "klick". denn ungefähr 4 stunden früher war ich noch im Internet, und hatte mir die Aufsuchkarten für Komet Machholz ausgedruckt! welch wink des Schicksals! rein die karten geholt.... raus kurz orientiert.... der Komet steht im Hasen.... bzw. eridanus.... Position angepeilt.... scheiße! genau an der stellte wo der Komet seien sollte war eine Straßenlampe und verseuchte das bild mit widerlich hellem.... ich sag besser nichts mehr... =) also Fernglas geschnappt, und ungefähr hundert Meter weiter in den schatten einer Scheune gestellt und neu gepeilt. der Komet war sehr hell, leicht zu finden und zeigte sehr schön Kern und schweif. traumhaft, und irgendwie haben's mir Kometen in letzter zeit angetan. Isabell fand den Komet dann auch auf Anhieb im Fernglas, und war fasziniert. alles in allem mal wieder ein herrlicher Abend, der mal wieder gezeigt hab um wie viel schöner es doch ist gemeinsam zu beobachten. nachahmenswert! abseits gutes Wetter wünsche ich! Julian